Lebenssituationen

Das Leben besteht aus vielen Stationen und vielen Übergängen: Schuleintritt, Pensionsantritt, Bezug eines neuen Hauses oder einen neuen Wohnung, Scheidung und noch viele mehr.

Diese Stationen sind für uns wichtig, sie markieren Wendepunkte oder ganz neue Perspektiven. Das ist ein Grund, diese auch zu feiern und zu gestalten. Unsere Kirche kennt dafür keine fixen Abläufe und Liturgien. Es liegt an der eigenen Kreativität, diese zu gestalten und zu feiern.

DIE TAUFFEIER:
Die Taufe kann im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes um 09:30 Uhr gemeinsam mit der Gemeinde, im Anschluss um 11:30 Uhr oder an einem Samstag um 10:30 bzw. um 12:00 Uhr gefeiert werden.
Den Ablauf des Taufgottesdienstes besprechen Sie in einem eigenen Taufgespräch, zu dem der Pate/die Patin auch herzlich eingeladen ist.
Folgende Daten werden benötigt:
Täufling: Vor- und Nachname, Geburtsdatum und -ort, Meldeadresse
Eltern und Taufpaten: Vor- und Nachname, Geburtsdatum und -ort, Meldeadresse, Beruf, Familienstand und Religionszugehörigkeit (bitte beachten Sie dass der Taufpate/die Taufpatin ein AKTIVES christliches Gemeindemitglied sein muss und nicht ausgetreten sein darf).
Dokumente: Geburtsurkunde des Täuflings, sind die Eltern verehelicht die 
Heiratsurkunde, andernfalls die Geburtsurkunden der Eltern. Weiters die Geburtsurkunden und eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft zu einer christlichen Kirche des Paten/der Patin.
Bei einer Erwachsenentaufe benötigen wir:
Meldezettel, Geburtsurkunde, Ihren Familienstand und Beruf. 
Ein Pate/in ist nicht erforderlich. 

DIE SEGNUNGSFEIER:
Als mit dem Prädikat „akzeptierend und offen für alle Lebensformen“ ausgezeichnete Pfarrgemeinde sind bei uns alle herzlich willkommen, ihre Liebe zu feiern und um Gottes Segen für den weiteren gemeinsamen Weg zu bitten.
Auch wenn eine Ehepartnerin, ein Ehepartner einer anderen christlichen Konfession oder einer anderen Religionsgemeinschaft angehört oder ohne religiöses Bekenntnis ist, ist dies von evangelischer Seite her möglich.
Alle Fragen und den Ablauf besprechen Sie in einem persönlichen Gespräch.
Folgende Daten und Dokumente werden benötigt:
Geburtsurkunden, Meldeadresse, Beruf, Familienstand und Religionszugehörigkeit, standesamtliche Heiratsurkunde.

Für die musikalische Begleitung können wir gerne unsere Organistin
unsere Musikband Confession 22 oder unseren Chor für Sie reservieren.
Das Honorar ist direkt zu bezahlen.

FÜR DIE TERMINABKLÄRUNG MELDEN SIE SICH BITTE IN UNSEREM PFARRBÜRO!

DIE KONFIRMATION:
Mit der Konfirmation bestätigen die Jugendlichen ihre Taufe. Sie erwerben  nun auch das Recht, an den Wahlen innerhalb der Gemeinde teilzunehmen und können auch Taufpatin oder Taufpate werden.
In einem feierlichen Konfirmationsgottesdienst werden die Jugendlichen gesegnet; diese Feier findet bei uns traditionell am Pfingstsonntag statt.

DIE BEERDIGUNG:
Nach dem Tod eines/r Angehörigen ist das kirchliche Begräbnis ein wichtiges Ritual, das Ihnen hilft, in tröstlicher und würdigender Weise Abschied zu nehmen. Evangelische Beerdigungen werden liebevoll und persönlich gestaltet.
Schon einige Tage vor der Verabschiedung werden Sie als Angehörige/r zu einem persönlichen Gespräch mit dem/r PfarrerIn eingeladen, wo Sie (unter seelsorgerlicher Verschwiegenheit) alles sagen können, was Sie belastet und bewegt oder was Ihnen für die Gestaltung der Beerdigung wichtig ist.
Jedes Mitglied der Evangelischen Kirche hat Anspruch auf eine Evangelische Beerdigung (oder Verabschiedung vor einer Kremation).
In der Regel kontaktiert die Bestattung das Pfarramt und teilt uns den Termin für die Beerdigung mit. Sie können sich aber auch jederzeit direkt an uns wenden.

DER EINTRITT/EVANGELISCH WERDEN:
Sie interessieren sich für die Evangelische Kirche und überlegen, evangelisch zu werden? Herzlich willkommen! Wir freuen uns über Ihr Interesse!
Melden Sie sich einfach im Pfarramt telefonisch oder per Email und machen Sie sich einen Gesprächstermin aus, dann können Sie unverbindlich alles besprechen, was Sie wissen wollen.
Zum Eintrittsgespräch selbst nehmen Sie bitte Ihren Meldezettel, Ihre Geburtsurkunde, Ihren Taufschein und die Austritts-Bestätigung aus Ihrer bisherigen Kirche mit.
Beim Eintrittsgespräch überlegen wir auch, in welcher Art und Weise Sie in der Gemeinde begrüßt und aufgenommen werden wollen – es gibt verschiedene Möglichkeiten, Sie entscheiden, was Ihnen zusagt.

Wenn Sie noch nicht getauft sind, können Sie sich auch als Jugendliche/r oder Erwachsene/r  bei uns taufen lassen und so evangelisch werden.